5. Rechtliche Vorsorgemoeglichkeiten

Wesermarsch_81_01

42 5. Rechtliche Vorsorgemöglichkeiten Patientenverfügung In der Patientenverfügung können Sie schriftlich im Voraus festlegen, ob und wie Sie in bestimmten Situationen ärztlich behandelt werden möchten. Dies gilt insbesondere für den Fall, wenn Sie in einer Situation sind, in der Sie selbst nicht mehr entscheiden können , z.B. wenn Sie nicht mehr ansprechbar oder nicht mehr einwilligungsfähig sind. Mit der Patientenverfügung nehmen Sie Ihr Recht auf Selbstbestimmung wahr, über ärztliche Behandlungsweisen zu entscheiden. Das sind z.B. lebenserhaltende Maßnahmen, Schmerzbehandlung, künstliche Beatmung, Aussagen über Wiederbelebungsmaßnahmen usw. Weiterhin kann es sinnvoll sein, die Patientenverfügung um weitere Aussagen zu Wertvorstellungen und anderen persönlichen Einstellungen zu ergänzen. Eine Patientenverfügung richtet sich vorrangig an den behandelnden Arzt oder ein Behandlungsteam. Sie kann sich zusätzlich an Bevollmächtigte richten, um diesen mit Anweisungen oder Bitten eine Orientierung für ihr späteres Handeln zu geben. Es ist empfehlenswert, eine Patientenverfügung in bestimmten Abständen zu verändern oder zu bestätigen, um deutlich zu machen, dass einmal getroffene Festlegungen weiterhin gelten oder aktuellen Bedürfnissen angepasst worden sind. Eine Patientenverfügung sollte so aufbewahrt werden, dass notwendige Personen möglichst schnell und unkompliziert Kenntnis vom Inhalt der Patientenverfügung erhalten können. Dazu kann es auch sinnvoll sein, einen entsprechenden Hinweis bei sich zu tragen. Vorsorgevollmacht – selbst bestimmen, wer für mich entscheidet – Was wird, wenn ich auf die Hilfe anderer angewiesen bin? Wer setzt meine festgelegten Wünsche durch, wenn ich dazu nicht (mehr) in der Lage bin? Wer kümmert sich um meine persönlichen Wünsche, wenn ich diese nicht mehr äußern kann? Wenn Sie in eine Situation kommen, in der wichtige Angelegenheiten Ihres Lebens nicht mehr selbstverantwortlich von Ihnen geregelt werden können, gibt es nur zwei Möglichkeiten, dass andere für Sie rechtsverbindliche Erklärungen oder Entscheidungen tätigen: eine rechtsgeschäftliche Vollmacht oder eine gerichtlich bestellte Betreuung. © Lupo / www.pixelio.de


Wesermarsch_81_01
To see the actual publication please follow the link above