Page 35

Wesermarsch_81_01

3. Leistungen der Pflegeversicherung im Überblick 33 Leistungen der Pflegeversicherung ab 2015 für Personen mit Pflegebedarf und zusätzlicher eingeschränkter Alltagskompetenz (EA) (eine geistige Behinderung, Demenzerkrankung, oder psychische Erkrankung wurde festgestellt) PFLEGESTUFE Stufe 0 monatlich Stufe I monatlich Stufe II monatlich Stufe III monatlich Härtefall monatlich Pflegesachleistung § 36 SGB XI   231,– €   689,– € 1.298,– € 1.612,– € 1.995,– € Pflegegeld § 37 SGB XI   123,– €   316,– €   545,– €   728,– € Härtefall nur als Sachleistung Teilstationäre Tages- und Nachtpflege § 41 SGB XI   231,– €   689,– € 1.298,– € 1.612,– € Kombination mit § 36 und § 37 möglich Vollstationäre Pflege in Pflegeeinrichtungen § 43 SGB XI   231,– € 1.064,– € 1.330,– € 1.612,– € 1.995,– € Kombinationsleistung § 38 SGB XI Die Leistungen nach § 36 und § 37 können in allen Stufen (0–III) prozentual beliebig miteinander kombiniert werden Verhinderungspflege § 39 SGB XI 1.612,– € jährlich 1.612,– € jährlich 1.612,– € jährlich 1.612,– € jährlich Anspruch nach 6 Monaten Pflege Kurzzeitpflege § 42 SGB XI 1.612,– € jährlich 1.612,– € jährlich 1.612,– € jährlich 1.612,– € jährlich Stationäre Maßnahme Verhinderungspflege Kurzzeitpflege Ab 2015 kann für die Verhinderungspflege auch noch 50 % der Kurzzeitpflege angerechnet (kombiniert) werden, sofern für diesen Betrag im laufenden Kalenderjahr noch keine Kurzzeitpflege in Anspruch genommen wurde. Somit würde sich der bereitgestellte Betrag für die Verhinderungspflege auf 2.418,– € erhöhen. Kombination von Kurzzeitpflege mit Leistungen der Verhinderungspflege: Die Kurzzeitpflege kann um bis zu 100 % des Leistungsbetrages der Verhinderungspflege erhöht werden. In diesem Fall verlängert sich der Anspruch auf bis zu 8 Wochen, der maximale Anspruch erhöht sich auf insgesamt 3.224,– € (1.612,– € + 1.612,– €). Pflegehilfsmittel § 40 technische Hilfsmittel Wohnraumfeldanpassung Maximal 40,– € monatlich für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel 10 % eigene Zuzahlung maximal 25,– € pro technisches Hilfsmittel Maximal 4.000,– € pro Maßnahme Soziale Sicherung der Pflegeperson § 44 SGB XI – Rentenversicherung, – Unfallversicherung, etc.    0,– € Die Voraussetzungen sind: 14 Std. wöchentlicher Pflegeeinsatz der Pflegeperson und keine Erwerbstätigkeit von mehr als 30 Std. wöchentlich. Zusätzliche Leistungen bei Pflegezeit § 44 a SGB XI    0,– € Befreiung oder Reduzierung der Arbeitsleistung für längstens 6 Monate. Keine Lohnfortzahlung, aber Zuschüsse für Sozialversicherung möglich. Pflegekurse nach § 45 SGB XI    0,– € Unentgeltliche Schulungskurse für Eltern, Angehörige und ehrenamtliche Mitarbeiter/innen Zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 45a/b SGB XI bei eingeschränkter Alltagskompetenz (EA) maximal 104,– € monatlich (1.248,– € jährlich) bei erheblicher Einschränkung maximal 208,– € monatlich (2.496,– € jährlich) bei erhöhter Einschränkung Die Einstufung wird vom MDK anhand von Richtlinien festgelegt (sog. Screening und Assessment Verfahren) Zusätzliche Leistungen in ambulant betreuten Wohngruppen § 38a, 45a SGB XI Pflegestufen 0 bis III 205,– € monatlich


Wesermarsch_81_01
To see the actual publication please follow the link above